All Press Releases

Nettogewinn im zweiten Quartal um 26% in Euro und 35%in Lokalwährung gestiegen im Vergleich zum Vorjahr


 Gruppenumsatz im zweiten Quartal minus 8% auf EUR 4,0 Milliarden (aber in Lokalwährung unverändert); Betriebsergebnis vor Amortisation plus 7% auf EUR 135 Millionen (plus16% in Lokalwährung); NIBA [1]   plus 26% auf EUR 87 Millionen (plus 35% in Lokalwährung)

Chéserex, Suisse, Jul 23, 2003 

Highlights:

  •    Gruppenumsatz im ersten Halbjahr 2003 minus 7% auf EUR 7,9 Milliarden (plus 1% in Lokalwährung); Betriebsergebnis vor Amortisation minus 2% auf EUR 248 Millionen (plus 8% in Lokalwährung); NIBA[1] plus 11% auf EUR 152 Millionen (plus 21% in Lokalwährung)
  •     Gruppen-Betriebsaufwand im zweiten Quartal minus 15% (minus 6% in Lokalwährung); die fortgesetzt strikte Kostenkontrolle auf allen betrieblichen Ebenen führte zu Produktivitätssteigerungen
  •     Operational Gearing auf Gruppenebene auch im zweiten Quartal verbessert: bei unveränderten Umsätzen wuchs das Betriebsergebnis vor Amortisation um 16%; alle Angaben in Lokalwährung
  •     Operativer Cash Flow von EUR 185 Millionen im ersten Halbjahr 2003 verdreifachte sich verglichen mit EUR 66 Millionen im ersten Halbjahr 2002
  •     Nettoverschuldung im Vorjahresvergleich um EUR 672 Millionen oder 36% auf EUR 1,2 Milliarden reduziert
  •     Ajilon verkleinerte im zweiten Quartal die Umsatzlücke und verbesserte die Profitabilität wesentlich
  •     Gemäss US GAAP war das Betriebsergebnis für das erste Halbjahre 2003 EUR 246 Millionen (EUR 252 Millionen in 2002) und der Nettogewinn für die gleiche Periode EUR 150 Millionen (EUR 136 Millionen für 2002)
  •     Währungseinflüsse schmälern im zweiten Quartal die ausgewiesenen Zahlen UmsatzBetriebsergebnis vor Amortisation und NIBA1 um 8%, resp. 9% und 9%
 
 
 Jérôme Caille, Chief Executive Officer der Adecco Gruppe nahm zu den Ergebnissen wie folgt Stellung:
"Ich bin mit den Ergebnissen dieses Quartals wiederum sehr zufrieden. Wir haben die Verbesserung im Operational Gearing, die wir im letzten Quartal bei Adecco Staffing erzielt hatten, auf die ganze Gruppe ausgedehnt: Wir konnten die in Lokalwährung unveränderten Umsätze in eine Steigerung des Betriebsergebnisses in Höhe von 16% umsetzen.
Das wirtschaftliche Umfeld bleibt rau und die Entwicklung des Umsatzes bleibt weiter schwierig einzuschätzen. Wir haben dementsprechend reagiert und die im ersten Quartal begonnenen Kosteneinsparungen verstärkt. Das gute Resultat in diesem Quartal wurde durch den Einsatz unserer hervorragenden Teams rund um den Globus erzielt. Ich gratuliere und danke den Kollegen für ihre Leistungen unter diesen schwierigen Marktbedingungen.
 
Umsatz
In Lokalwährung blieb der Gruppenumsatz im zweiten Quartal unverändert bei EUR 4'034 Millionen; in Euro sank der Umsatz aber um 8% aufgrund ungünstiger Währungskursentwicklungen.
 
Bei der Division Adecco Staffing, die 89% des Gruppenumsatzes auf sich vereint, stiegen die Umsätze in Lokalwährung um 1%. Spanien, USA und Japan verzeichneten ein Umsatzwachstum. In Europa konnten Marktanteile gewonnen werden.
 
In Nordamerika nahmen die Umsätze um 5% zu, primär aufgrund des Umsatzplus von 6% in den USA.
In Asien/pazifischer Raum konnten die Umsätze wiederum 11% zulegen, mit plus 12% in Japan.
 
Die Division Ajilon Professional, mit 10% des Gruppenumsatzes, verzeichnete einen Umsatzrückgang um 6% in Lokalwährung (minus 18% in Euro), konnte aber die Differenz zum Umsatz 2002 weiter verringern.
 
Die Division LHH/Career Services repräsentiert 15% des Nettogewinnes der Gruppe. In Lokalwährung sank der Umsatz mit minus 5% weniger als im ersten Quartal mit minus 8%. Der Umsatzrückgang für das Quartal in Euro war minus 21%.
 
Bruttomarge
Insgesamt blieben die Bruttomargen auch in diesem Quartal unter Druck. Im Vergleich zur Vorperiode verlangsamte sich jedoch der Rückgang. Auf Gruppenebene sank die Bruttomarge von 17,8% im zweiten Quartal 2002 um fast 0,7% auf 17,1% im zweiten Quartal 2003.
Von dieser Differenz können 0,2% der veränderten Währungszusammensetzung ohne Einwirkung von Veränderungen an den Anteilen der einzelnen Geschäfte zugerechnet werden.
Tiefere durchschnittliche Erträge im Bereich Festanstellungen waren für 0,1% der Abnahme verantwortlich, während tiefere Margen im Bereich Temporärplatzierungen 0,4% ausmachten.
Von dieser Margendifferenz im Temporärstellengeschäft werden 0,3% Adecco Staffing USA zugeordnet, wo zusätzliche Kosten für Mitarbeiterentschädigungen und die staatliche Arbeitslosenversicherung anfielen, wenn auch auf tieferem Niveau als im ersten Quartal und 0,1% werden allen übrigen Veränderungen zugerechnet, einschliesslich der veränderten Verhältnisse von Hoch- und Tief-Margen-Geschäften. 
 
Betriebsaufwand
Die Gruppe reduzierte den Betriebsaufwand in diesem Quartal in Lokalwährung gerechnet um 6% und in Euro gerechnet um 15%. Das Verhältnis von Betriebsaufwand zu Umsatz konnte in diesem Quartal auf 13,8% des Umsatzes verbessert werden, verglichen mit 14,9% im letzten Jahr. Seit Juni des letzten Jahres haben wir den Personalbestand um über 3'000 (minus 10%) Vollzeitstellen (full time equivalents, FTE) reduziert, während wir gleichzeitig ein vergleichbares Geschäftsvolumen abwickeln und die Anzahl Niederlassungen beibehalten konnten und somit unsere Produktivität gesteigert haben. Zudem haben wir die strikte Kontrolle aller übrigen Betriebskosten beibehalten.
 
Betriebsergebnis vor Amortisation
In diesem Quartal haben wir ein Betriebsergebnis vor Amortisation von EUR 135 Millionen erwirtschaftet, plus 16% in Lokalwährung, was einer Umsatzrendite von 3,4% entspricht, 0,5% höher als im Vorjahr. In Euro gerechnet nahm das Betriebsergebnis vor Amortisation aufgrund negativer Währungseinflüsse um 7% zu.
 
NIBA [1]
In diesem Quartal steigerten wir das Ergebnis vor Amortisation (NIBA) in Lokalwährung gegenüber dem Vorjahr um 35% auf EUR 87 Millionen.
Der Zinsaufwand konnte um EUR 12 Millionen reduziert werden, einerseits durch ein tieferes Verschuldungsniveau, anderseits durch Bankgebühren, die im zweiten Quartal von Zinsaufwand in den Betriebsaufwand umgebucht wurden. Dies reduzierte den Zinsaufwand und erhöhte den Betriebsaufwand im Vergleich zu 2002 im zweiten Quartal um EUR 4,0 Millionen und im ersten Semester um EUR 4,0 Millionen.
Die Steuerrückstellungen in diesem Quartal beruhen auf einem Satz von 27% (29% im zweiten Quartal 2002).
Der Zuwachs des NIBA in Euro betrug 26%.
 
Nettoverschuldung und Mittelfluss
Die Nettoverschuldung am Ende des Quartals betrug EUR 1'184 Millionen, inklusive Ausserbilanz-Positionen. Über das Quartal stellt dies einen Schuldenabbau von EUR 107 Millionen und seit einem Jahr von EUR 672 Millionen oder 36% dar.
Der kräftige Mittelfluss aus Geschäftstätigkeit von EUR 97 Millionen im zweiten Quartal trug zu dieser Schuldenabnahme bei.
 
Währungseinfluss
Adecco erstellt Finanzinformationen der Gruppe seit Anfang 2003 in Euro. Die Resultate wurden durch Währungsschwankungen belastet, insbesondere aufgrund der Aufwertung des Euro gegenüber den meisten Währungen, vor allem jedoch gegenüber dem US Dollar im Vergleich zur Vorjahresperiode. Dadurch wurde der Umsatz um 8% sowie das Betriebsergebnis vor Amortisation und NIBA um je 9% reduziert.
 
Felix Weber, Chief Financial Officer der Adecco Gruppe, kommentiert: "Der kräftige operative Cash Flow von EUR 185 Millionen verdreifachte sich gegenüber dem Vorjahr und trug auch in diesem Quartal zur Verminderung der Nettoverschuldung bei. Das Betriebskapital wurde wirksam bewirtschaftet und der DSO (Days Sales Outstanding) konnte in diesem Quartal im Vergleich zum Vorjahr bei 58 Tagen beibehalten werden. Zudem haben wir unsere Kostenbasis in Lokalwährung um 6% reduziert und die Produktivität gesteigert."
 
Division Adecco Staffing
Adecco Staffing ist Marktführer weltweit und nimmt in 11 der 13 wichtigsten Personalvermittlungsmärkten den ersten Platz ein.
Die wichtigste Leistung in diesem Quartal war die Steigerung des Operating Gearing: Trotz starkem Druck auf die Bruttomarge konnte 1% Umsatzwachstum in Lokalwährung in eine 9% Ergebnissteigerung umgesetzt werden (minus 6% bzw. plus 3% in Euro gerechnet).
 
  •     Adecco Frankreich verzeichnete einen Umsatzrückgang von 3%, konnte die Profitabilität aufgrund Kosteneinsparungen aber steigern und die Anzahl der Niederlassungen erhalten.
  •     Adecco USA steigerte den Umsatz in Lokalwährung um 6% (minus 15% in Euro). Die Profitabilität wurde jedoch wiederum durch höhere Kosten für Arbeitnehmerentschädigungen und Arbeitslosenversicherung (worker's compensation) belastet. Die Kosten waren mit denjenigen im letzten Jahr vergleichbar.
  •     Adecco Grossbritannien erwirtschaftete ein Umsatzplus von 6% und steigerte das Ergebnis um 78% in Lokalwährung (minus 6% bzw. plus 60% in Euro) dank erfolgreichen Neueröffnungen von Niederlassungen.
  •     Adecco Japan gewann Marktanteile mit einem Umsatzplus von 12% in Lokalwährung (minus 2% in Euro) und veranschaulicht Operational Gearing mit einer Gewinnzunahme von 31% in Lokalwährung (plus 14% in Euro).
  •     Adecco Italien verzeichnete einen Umsatzrückgang von 1% in Euro während der Marktanteil auf hohem Niveau verblieb.
  •     In Deutschland, einem Schlüsselmarkt der Zukunft, fielen die Umsätze zwar um 6%, die Profitabilität konnte jedoch gegenüber dem Vorjahr wesentlich verbessert werden. Zudem führten wir unsere Bestrebungen als Branchenleader für ein günstigeres regulatorisches Umfeld fort.
  •     Adecco Spanien war mit einem Umsatzplus von 8%, der Steigerung der Bruttomarge um 13%, einer Kostenreduktion von 11% und einer Ergebniszunahme von 64% wiederum Klassenbester. Adecco Spanien hält einen Marktanteil von 28%.
 
 
Division Ajilon Professional
Ajilon Professional belegt in den Personalvermittlungsmärkten weltweit den dritten Rang.
Der Quartalsumsatz betrug EUR 393 Millionen und das Betriebsergebnis vor Amortisation EUR 16 Millionen. Dies entspricht einer Umsatzrendite von 4,1%.
Dank aggressivem Kostensenkungsprogramm im letzten Jahr scheint die Erholung der Profitabilität nun gesichert. Das Quartalsergebnis hat sich in Lokalwährung im Vorjahresvergleich verdreifacht.
 
Division LHH/Career Services
Lee Hecht Harrison (LHH) nimmt auf dem Weltmarkt für Outplacement und Karrieredienstleistungen den zweiten Platz ein. 
Diese Division trägt im ersten Semester mit nur 2% des Gruppenumsatzes 15% zum Gruppenresultat bei.
Die sich bessernde Arbeitsmarktentwicklung in den USA hatte einen zyklischen Abschwung in der Outplacementbranche zur Folge, was sich in einem Umsatzrückgang in Lokalwährung um 5% niederschlug (minus 21% in Euro). Wir haben die Betriebskosten um 3% gesenkt (minus 20% in Euro) und so den Ergebnisrückgang in Grenzen gehalten (minus 7% in Lokalwährung auf EUR 17 Millionen; minus 24% in Euro).
 
Division jobpilot /e-HR Services
Die meisten Länder in der jobpilot Gruppe haben positive Ergebnisse erwirtschaftet. Wir entwickeln und nutzen weiterhin erfolgreich die Synergien mit anderen Adecco Gesellschaften.
 
Update Technologie
AdeccoWeb, unsere neue Internet-gestützte Technologie ist einer der Hauptgründe für unsere Produktivitätssteigerungen und verschafft uns einen Wettbewerbsvorteil. Nach der erfolgreichen Implementierung in Grossbritannien und Frankreich, wird die Lancierung in unseren europäischen Niederlassungen weitergeführt.
Diese Technologie verändert unser Geschäftsstellenmodell grundlegend, denn sie erschliesst direkten Onlinezugang zu Kunden und Kandidaten und ermöglicht unseren Niederlassungen, Kunden- und Kandidateninformationen in Realtime auszutauschen. Die Gruppe bewirtschaftet nun über fünf Millionen Kandidaten in unseren gemeinsam genutzten Datenbanken.
 
Ausblick
Im gegenwärtig äusserst herausfordernden Marktumfeld wird sich die Adecco Gruppe weiterhin auf die von ihr beeinflussbaren Parameter konzentrieren: Verbesserung der Produktivität und des Operating Gearing durch verstärktere Verkaufs- und Marketingaktivitäten, straffere Kostenkontrollen und weitere Investitionen in Mitarbeiter und Technologie.
 
 
Präsentation nach US GAAP
 
Für die sechs Monate per 29. Juni 2003 weist die Adecco Gruppe gemäss U.S. Generally Accepted Accounting Principles (US GAAP) einen Umsatz von EUR 7,9 Milliarden, ein Betriebsergebnis von EUR 246 Millionen (inklusive Amortisation von immateriellen Anlagewerten von EUR 2 Millionen) und einen Nettogewinn von EUR 150 Millionen aus.
 
Felix Weber, Chief Financial Officer, kommentiert: "Adecco betrachtet das Betriebsergebnis vor Amortisation und das Ergebnis vor Amortisation (NIBA) weiterhin als die bedeutendsten Benchmarks für die finanzielle Performance der Adecco Gruppe. Das Management ist der Ansicht, dass dies eine bessere Messgrösse für die betriebliche Leistungsfähigkeit darstellt."
 
 
 
Statements made in this press release, other than those concerning historical information, should be considered forward-looking and subject to risks and uncertainties. The Adecco Group's actual results may differ materially from the results anticipated in these forward-looking statements as a result of certain factors as set forth in the Adecco Group's reports on Form 20-F made pursuant to the Securities Exchange Act of 1934.  For instance, the Adecco Group's results of operations may differ materially from those anticipated in the forward-looking statements due to, among other things: our ability to successfully implement our growth and operating strategies, fluctuations in interest rates or foreign currency exchange rates, changes in economic conditions, changes in the law or government regulations in the countries in which the Adecco Group operates, instability in domestic and foreign markets, our ability to obtain commercial credit, and changes in general political, economic and business conditions in the countries or regions in which the Adecco Group operates. In addition, the market price of the Company's stock may be volatile from time to time as a result of, among other things: the Adecco Group's operating results, the operating results of other staffing service providers, and changes in the performance of global stock markets in general.
 
[1] Net income before amortisation (Ergebnis vor Amortisation
Adecco S.A. ist ein Forbes-500-Unternehmen und Marktführer weltweit für Lösungen im Personalbereich. Über ihr Netzwerk von 28'000 Mitarbeitern und 5'800 Niederlassungen in 65 Staatsgebiete in aller Welt bringt die Adecco Gruppe jeden Tag über 650'000 Arbeitskräfte mit Firmenkunden zusammen. Adecco S.A. hat ihren Hauptsitz in der Schweiz und wird von einem multinationalen Team geleitet, das über umfassende Erfahrungen in Märkten rund um den Globus verfügt. Die Adecco Gruppe erbringt für Unternehmen und qualifizierte Arbeitnehmer flexible Personal- und Karriere-Management-Dienstleistungen in einzigartigem Umfang.
 
Die Gruppe umfasst vier Divisionen: Adecco Staffing, Ajilon Professional, LHH Career Services und jobpilot e-HR Services. Adecco Staffing konzentriert sich auf flexible Personallösungen für Branchen, die weltweit im Wandel begriffen sind, so etwa die Automobilindustrie, das Bankwesen, Elektronik, Logistik und Telekommunikation. Ajilon Professional steht für ein unübertroffenes Angebot im Bereich spezialisierter Personalvermittlungs- und Managementdienstleistungen mit eigenen Markennamen. LHH Career Services umfassen die Aktivitäten in den Bereichen Outplacement und Coaching; jobpilot e-HR konzentriert sich auf die Online-Rekrutierungsaktivitäten der Adecco Gruppe.
 
 
Adecco S.A. hat ihren Hauptsitz in der Schweiz und ist an der Schweizer Börse (ADEN / Handel auf Virt-x: 1213860), an der NYSE (ADO) und an der Euronext Premier Marché (12819) gelistet.
All Press Releases