All Press Releases

Ergebnis vor Amortisation im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr plus 28% in Euro und plus 34% in Lokalwährung


Gruppenumsatz im dritten Quartal minus 3% auf EUR 4,2 Milliarden (plus 2% in Lokalwährung); Betriebsergebnis vor Amortisation plus 19% auf EUR 163 Millionen (plus 25% in Lokalwährung); NIBA [1] plus 28% auf EUR 105 Millionen (plus 34% in Lokalwährung)

Chéserex, Suisse, Oct 22, 2003 

Highlights:

  • Gruppenumsatz für die ersten neun Monate 2003 minus 6% auf EUR 12,1 Milliarden (plus 1% in Lokalwährung); Betriebsergebnis vor Amortisation plus 5% auf EUR 411 Millionen (plus 14% in Lokalwährung); NIBA 1 plus 17% auf EUR 257 Millionen (plus 26% in Lokalwährung)
 
  • Gruppen-Betriebsaufwand im dritten Quartal minus 15% (minus 9% in Lokalwährung) dank fortgesetzt strikter Kostenkontrolle, die in allen operativen Einheiten zu Produktivitätssteigerungen führte
 
  • Operational Gearing auf Gruppenebene im dritten Quartal weiter verbessert, wie die Steigerung des Betriebsergebnisses vor Amortisation um 25% bei einem Umsatzwachstum von 2% zeigt; Zahlen in Lokalwährung
 
  • Operativer Cash Flow für die ersten neun Monate 2003 beträgt EUR 291 Millionen, gegenüber EUR 199 Millionen im Vorjahr
 
  • Nettoverschuldung im dritten Quartal um EUR 93 Millionen und seit Jahresbeginn um EUR 319 Millionen oder 23% auf EUR 1,1 Milliarden reduziert
 
  • Nach US GAAP beträgt das Betriebsergebnis für die ersten neun Monate 2003 EUR 408 Millionen (EUR 387 Millionen in der Vergleichsperiode 2002) und der Nettogewinn für die gleiche Zeitspanne EUR 254 Millionen (EUR 216 Millionen im Vorjahr)
 
  • Währungseinflüsse schmälern im dritten Quartal die ausgewiesenen Zahlen für Umsatz, Betriebsergebnis vor Amortisation und NIBA um 5%, resp. 6% und 6%.
 
CHESEREX, SCHWEIZ, 22. Oktober 2003 - Jérôme Caille, Chief Executive Officer der Adecco Gruppe nimmt zu den Ergebnissen wie folgt Stellung:
"Ich bin wiederum erfreut über die Ergebnisse, die wir in diesem Quartal erreicht haben (gemessen in Lokalwährung). Wir verbesserten weiter das Operational Gearing der Gruppe, wobei wir in Lokalwährung gerechnet bei einem Umsatzwachstum von 2% ein um 25% gesteigertes Betriebsergebnis erwirtschafteten. In einem weiterhin herausfordernden wirtschaftlichen Umfeld erreichten wir im dritten Quartal wieder positives Umsatzwachstum, wie bereis im ersten Quartal 2003. Dank weiterer Reduktion des Betriebsaufwandes resultierte im Vergleich zur Vorperiode eine weitere Steigerung der Betriebsmarge um 40 Basispunkte auf 3,8%.
 

 

Umsatz
In Lokalwährung nahm der Gruppenumsatz im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 2% auf EUR 4'249 Millionen zu, in Euro resultierte jedoch aufgrund ungünstiger Währungskursentwicklungen eine Abnahme von 3%.
 
In der Division Adecco Staffing, die 90% des Gruppenumsatzes ausmachte, nahm der Umsatz in Lokalwährung um 3% zu. In Europa betrug die Umsatzzunahme 1% bei Wachstum in Frankreich, Spanien, Italien und Grossbritannien, dem ein Rückgang in Holland, Deutschland, Belgien und der Schweiz gegenüberstand.
In Nordamerika nahm der Umsatz um 3% zu, hauptsächlich dank dem Umsatzwachstum von 4% in den USA.
In Asien/pazifischer Raum stieg der Umsatz um 11%, bei einer Zunahme von 12% in Japan.
 
Die Division Ajilon Professional, die 9% des Gruppenumsatzes ausmachte, erlitt einen Umsatzrückgang von 4% in Lokalwährung, minus 12% in Euro, baute jedoch die Differenz zum Umsatz 2002 weiter ab.
 
Die Division LHH/Career Services, die 1% des Gruppenumsatzes ausmachte, verzeichnete ein Umsatzminus von 11% in Lokalwährung bzw. 21% in Euro, was den Nachfragerückgang nach Outplacement-Dienstleistungen widerspiegelt, wie er in diesem Stadium des Konjunkturzyklus zu erwarten war.
 
Bruttomarge
Gesamthaft resultierte in diesem Quartal eine geringere Bruttomarge als im Vorjahr. Dies ist zurückzuführen auf Veränderungen bei der Zusammensetzung des Geschäftsportfolios, auf Währungskursveränderungen sowie auf fortgesetzt tiefe Margen in den USA. Auf Gruppenebene sank die Bruttomarge um 107 Basispunkte (BP) auf 16,7% im Vergleich zu 17,8% im dritten Quartal 2002.
Von dieser Abweichung sind 15 BP auf Veränderungen in der Währungszusammensetzung und 17 BP auf die Veränderungen der Zusammensetzung des Geschäftsportfolios bei den Divisionen zurückzuführen. Tiefere Durchschnittshonorare, hauptsächlich aufgrund von Änderungen der Zusammensetzung des Auftragsportfolios bei den Festanstellungen, verursachten 20 BP der Margenabweichung, tiefere Margen beim Temporärstellen-Geschäft verursachten 55 BP der Margenabweichung (davon 34 BP sind zurechenbar auf US Adecco Staffing, hauptsächlich verursacht durch zusätzliche Kosten für Arbeitsunfall- und staatliche Arbeitslosenversicherung; 21 BP wurden durch alle übrigen Veränderungen verursacht, inklusive der Zusammensetzung von Hoch- und Tief-Margen-Geschäften).
 
Betriebsaufwand
Die Gruppe reduzierte ihren Betriebsaufwand in Lokalwährung gerechnet um 9% und in Euro um 15%. Das Verhältnis von Betriebsaufwand zu Umsatz verbesserte sich in diesem Quartal auf 12,9% im Vergleich zu 14,7% im vergangenen Jahr. Im Vergleich zum Vorjahr haben wir die Vollzeitstellen (full time equivalents, FTE) um rund 2'500 oder 8% reduziert. Bei weitgehend gleichem Geschäftsvolumen und einer Reduktion des Filialnetzes von nur 3% resultierte so eine Produktivitätssteigerung. Zudem haben wir die strikte Kostenkontrolle bei allen übrigen betrieblichen Kosten aufrecht erhalten.
 
Betriebsergebnis vor Amortisation
In diesem Quartal betrug das Betriebsergebnis vor Amortisation EUR 163 Millionen, eine Zunahme von 25% in Lokalwährung. Dies entspricht einer Umsatzrendite von 3,8%, 70 BP höher als im Vorjahr. In Euro gerechnet betrug die Steigerung des Betriebsergebnisses vor Amortisation aufgrund negativer Währungseinflüsse 19%.
 
NIBA[1]
Das Ergebnis vor Amortisation (NIBA) wuchs in diesem Quartal um 34% in Lokalwährung gegenüber dem Vorjahr auf EUR 105 Millionen.
Der Zinsaufwand verringerte sich um EUR 5 Millionen aufgrund der geringeren Verschuldung und niedrigerer Finanzierungskosten. 
Der Steuersatz für die Berechnung der Steuerrückstellungen betrug 27% im Vergleich zu 29% im dritten Quartal 2002.
Der Zuwachs des NIBA in Euro betrug 28%.
 
 
 
Nettoverschuldung und Mittelfluss
Am 28. September 2003 betrug die Nettoverschuldung EUR 1'090 Millionen, inklusive Ausserbilanz-verbindlichkeiten. Über das Quartal stellt dies einen Schuldenabbau von EUR 93 Millionen und von EUR 319 Millionen oder 23% seit Jahresbeginn dar. Der kräftige Mittelfluss aus Geschäftstätigkeit von EUR 106 Millionen im dritten Quartal trug zu dieser Reduktion bei.
 
Felix Weber, Chief Financial Officer der Adecco Gruppe, kommentiert: "Wir haben unsere Kostenbasis in diesem Quartal weiter reduziert (9% in Lokalwährung), aufbauend auf den Einsparungen von 2% und 6% des ersten bzw. zweiten Quartals.
Der kräftige Mittelfluss aus Geschäftstätigkeit von EUR 291 Millionen in den ersten neun Monaten 2003 trug zur Reduktion der Nettoverschuldung bei, die in der gleichen Periode um EUR 319 Millionen auf lediglich EUR 1,1 Milliarden verringert werden konnte. Wir bewirtschaften unser Betriebskapital wirksam und haben die Debitorenfrist (DSO - Days Sales Outstanding) im Vergleich zum Vorjahr um einen Tag auf 59 Tage reduziert."
 
Division Adecco Staffing
Adecco Staffing ist der Marktführer weltweit und nimmt in 11 der 13 wichtigsten Personal-vermittlungsmärkten den ersten Platz ein.
Auch in diesem Quartal konnte das Operating Gearing gesteigert werden. Bei einem Umsatzwachstum von 3% in Lokalwährung und trotz dem Druck auf die Bruttomarge erwirtschafteten wir eine Ergebnissteigerung (Contribution) von 20% (bzw. Umsatzrückgan von 2% und Ergebnissteigerung von 16% in Euro).
 
  • Adecco Frankreich erreichte, hauptsächlich dank Marktanteilsgewinnen, einen Turnaround beim Umsatz mit 3% Wachstum verglichen mit einer Reduktion von 3% im zweiten Quartal 2003. Die Profitabilität wurde durch Sicherung der Bruttomarge und weitere Kostenreduktionen verbessert.
  • Der Umsatz bei Adecco USA nahm um 4% in Lokalwährung zu (minus 9% in Euro), die Profitabilität wurde jedoch wiederum durch höhere Kosten für Arbeitsunfall- und staatliche Arbeitslosenversicherung beeinträchtigt. Der Betriebsaufwand wurde weiter reduziert, dies konnte jedoch den Verlust bei der Bruttomarge nicht wettmachen.
  • Bei Adecco Grossbritannien nahm der Umsatz um 5% zu und das Ergebnis übertrifft jenes der Vorjahresperiode.
  • Adecco Japan gewann Marktanteile, die zu einem Umsatzwachstum von 12% in Lokalwährung  führten (minus 2% in Euro) und zeigte ein positives Operational Gearing mit einer Ergebnisverbesserung von 18% in Lokalwährung (plus 3% in Euro).
  • Der Umsatz von Adecco Italien stieg um 5% in Euro, was eine markante Verbesserung im Vergleich zum zweiten Quartal bedeutet.
  • In Deutschland, einem der zukünftigen Schlüsselmärkte, ging der Umsatz um 8% zurück, die Profitabilität wurde jedoch im Vergleich zum Vorjahr signifikant verbessert. Zudem führten wir unsere Bestrebungen als Branchenleader für ein günstigeres regulatorisches Umfeld fort.
  • Das Umsatzwachstum von Adecco Spanien verlangsamte sich aufgrund saisonaler Einflüsse auf 2%. Das Operational Gearing wurde jedoch mit einer um 3% gesteigerten Bruttomarge, um 17% reduzierten Kosten und einem um 46% gesteigerten Ergebnis aufrecht erhalten.
 
Division Ajilon Professional
Ajilon Professional belegt in den Personalvermittlungsmärkten weltweit den dritten Rang.
Die Division baute die Umsatzdifferenz gemessen in Lokalwährung weiter ab und erreichte einen Umsatz von EUR 390 Millionen (minus 4% im Vergleich zum Vorjahr). Das Ergebnis reduzierte sich um 7% in Lokalwährung auf EUR 14 Millionen (minus 18% in Euro).
 
Division LHH/Career Services
Lee Hecht Harrison (LHH) nimmt auf dem Weltmarkt für Outplacement und Karrieredienstleistungen den zweiten Platz ein.
Die Division trug in den ersten neun Monaten 2003 mit nur 1% Anteil am Gruppenumsatz 11% zum Gruppenergebnis bei. Der Quartalsumsatz von EUR 47 Millionen entsprach einem Rückgang von 11% in Lokalwährung (21% in Euro) verglichen mit der Vorjahresperiode. Wir reduzierten den Betriebsaufwand um 10% (20% in Euro) und begrenzten dadurch den Ergebnisrückgang auf 13% in Lokalwährung (24% in Euro), was einem Ergebnis von EUR 14 Millionen entspricht.
 
 
 
Division jobpilot /e-HR Services
Bei jobpilot erreichten wir mit einem Umsatz- und Ergebniswachstum im letzten Monat des Quartals ein Breakeven-Resultat für das dritte Quartal 2003. Wir entwickeln und nutzen weiterhin erfolgreich die Synergien mit anderen Gesellschaften der Adecco Gruppe.
 
Bilanzierung von aktienbasierten Vergütungen
Im laufenden Geschäftsjahr wird die Adecco Gruppe die Rechnungslegungsvorschriften gemäss SFAS No. 123 "Accounting for Stock-Based Compensation" anwenden. Für zukünftige aktienbasierte Vergütungen wie Aktienoptionen oder Vorzugsaktien wird diese Änderung der Bilanzierungspraxis zu einer erfolgswirksamen Abschreibung der Aufwendungen während der Ausübungsperiode führen. Die Auswirkungen dieser Änderung auf den Nettogewinn der Adecco Gruppe während der ersten neun Monate 2003 waren unerheblich.
 
Ausblick
Die weitere Entwicklung der Weltwirtschaft bleibt unsicher. Als Massnahme gegen die Verringerung der Bruttomarge haben wir unsere Kosten weiter reduziert und dadurch die Profitabilität verbessert. Wir werden unsere Kostenstruktur weiterhin auf die Gegebenheiten und Marktentwicklung abstimmen, ohne jedoch unser Filialnetz zu schwächen oder unsere Marktposition zu gefährden. Unsere Strategie besteht unter diesen Bedingungen darin, unsere starke Marktpräsenz und tiefen Infrastrukturkosten zu nutzen um Marktanteile zu gewinnen und den Umsatz zu steigern.
 
 
Präsentation nach US GAAP
 
Für die neun Monate per 28. September 2003 weist die Adecco Gruppe gemäss US Generally Accepted Accounting Principles (US GAAP) einen Umsatz von EUR 12,1 Milliarden, ein Betriebsergebnis von EUR 408 Millionen (inklusive Amortisation von immateriellen Anlagewerten von EUR 3 Millionen) und einen Nettogewinn von EUR 254 Millionen aus.
 
Felix Weber, Chief Financial Officer, kommentiert: "Adecco betrachtet das Betriebsergebnis vor Amortisation und das Ergebnis vor Amortisation (NIBA) weiterhin als die bedeutendsten Benchmarks für die finanzielle Performance der Adecco Gruppe. Das Management ist der Ansicht, dass dies eine bessere Messgrösse für die betriebliche Leistungsfähigkeit darstellt."
 
 
 
Aussagen in dieser Medienmitteilung, die keine historischen Informationen betreffen, sollen als vorausschauende Aussagen aufgefasst werden, die Risiken und Unsicherheiten unterliegen. Die tatsächlichen Ergebnisse der Adecco Gruppe können aufgrund von Faktoren, wie in den Berichten der Adecco Gruppe in Übereinstimmung mit dem Securities Exchange Act von 1934 auf Formular 20-F beschrieben, massgeblich von den gemäss diesen vorausschauenden Aussagen erwarteten Ergebnissen abweichen. Beispielsweise können die betrieblichen Ergebnisse der Adecco Gruppe aufgrund bestimmter Faktoren massgeblich von den in den vorausschauenden Aussagen erwarteten Ergebnissen abweichen. Bei diesen Faktoren handelt sich unter anderem um: die Fähigkeit unsere Wachstums- und Geschäftsstrategien erfolgreich umzusetzen, Schwankungen in Zinssätzen oder Währungskursen, Änderungen der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, Gesetzesänderungen oder Änderungen von öffentlichen Vorschriften in den Ländern, in denen die Adecco Gruppe tätig ist, Instabilität in heimischen und ausländischen Märkten, unsere Fähigkeit Kredite zu erhalten und Änderungen der allgemeinen politischen, wirtschaftlichen oder geschäftlichen Rahmenbedingungen der Länder oder Regionen, in denen die Adecco Gruppe tätig ist. Zudem kann der Aktienkurs von Adecco zeitweise volatil sein, was unter anderem auf die Geschäftsergebnisse der Adecco Gruppe, die Geschäftsergebnisse anderer Personaldienstleister sowie Performanceveränderungen der weltweiten Aktienmärkte im allgemeinen zurückzuführen ist.
Adecco S.A. ist ein Forbes-500-Unternehmen und Marktführer weltweit für Lösungen im Personalbereich. Über ihr Netzwerk von 28'000 Mitarbeitern und 5'800 Niederlassungen in 67 Staatsgebieten in aller Welt bringt die Adecco Gruppe jeden Tag über 650'000 Arbeitskräfte mit Firmenkunden zusammen. Adecco S.A. hat ihren Hauptsitz in der Schweiz und wird von einem multinationalen Team geleitet, das über umfassende Erfahrungen in Märkten rund um den Globus verfügt. Die Adecco Gruppe erbringt für Unternehmen und qualifizierte Arbeitnehmer flexible Personal- und Karriere-Management-Dienstleistungen in einzigartigem Umfang.
 
Die Gruppe umfasst vier Divisionen: Adecco Staffing, Ajilon Professional, LHH Career Services und jobpilot e-HR Services. Adecco Staffing konzentriert sich auf flexible Personallösungen für Branchen, die weltweit im Wandel begriffen sind, so etwa die Automobilindustrie, das Bankwesen, Elektronik, Logistik und Telekommunikation. Ajilon Professional steht für ein unübertroffenes Angebot im Bereich spezialisierter Personalvermittlungs- und Managementdienstleistungen mit eigenen Markennamen. LHH Career Services umfassen die Aktivitäten in den Bereichen Outplacement und Coaching; jobpilot e-HR konzentriert sich auf die Online-Rekrutierungsaktivitäten der Adecco Gruppe.
 
 
[1] Net income before amortisation (Ergebnis vor Amortisation)
 
 
 
Die vollständige Medienmitteilung inklusive Kennzahlen kann als PDF von dem folgenden Link heruntergeladen werden.

Adecco S.A. hat ihren Hauptsitz in der Schweiz und ist an der Schweizer Börse (ADEN / Handel auf Virt-x: 1213860), an der NYSE (ADO) und an der Euronext Premier Marché (12819) gelistet. 

Weitere Informationen sind auf der Website Investor Relations unter www.adecco.com abrufbar.

All Press Releases