All Press Releases

Adecco SA: Umsatz in den ersten neun Monaten 2000 um 46 % gesteigert


Betriebsergebnis um 49 % gesteigert

Chéserex, Suisse, Oct 26, 2000 

Adecco SA, der weltweit führende Anbieter von Personaldienstleistungen, gab heute für die ersten neun Monate des Jahres 2000 erneut ausgezeichnete Resultate bekannt. Sie bestätigen die Effektivität der weltweiten Wachstumsstrategie des Unternehmens.

Der ungeprüfte Abschluss weist für die Neunmonatsperiode einen Umsatz von CHF 19.4 Mia. aus. Das entspricht gegenüber der Vorjahresperiode mit CHF 13.3 Mia. einer Erhöhung um 46%. Rund 20% entfielen auf inneres Wachstum. Das Betriebsergebnis stieg in den ersten neun Monaten von CHF 603 Mio. im Jahr 1999 um beachtliche 49% auf CHF 900 Mio. Davon entfielen 25% auf inneres Wachstum. Die Bruttomarge stieg um mehr als zehn Basispunkte von 4,5% auf 4,6 %, obwohl insgesamt CHF 44 Mio. Integrationskosten aus der Übernahme von Olsten als ordentliche Aufwendungen verbucht wurden. Der Gewinn vor Goodwill-Abschreibung und Restrukturierungskosten erhöhte sich gegenüber 1999 in den ersten neun Monaten von CHF 382 Mio. um 44% auf CHF 549 Mio.

In der Berichtsperiode profitierte Adecco nur in unbedeutendem Masse von Währungseinflüssen. Der positive Währungseinfluss auf Umsatz und Betriebsergebnis belief sich auf 6%. Infolge der Aufwertung des US-Dollars gegenüber dem Schweizer Franken erhöhten sich jedoch die Zinsaufwendungen was den positiven Effekt aus Währungsschwankungen auf der Stufe Gewinn vor Goodwill-Abschreibung und Restrukturierungskosten verminderten. Per Saldo belief sich der positive Einfluss aus Währungsschwankungen auf Stufe Gewinn nach Goodwill-Abschreibung und Restrukturierungskosten auf CHF 8 Mio. oder 1.5%.

Im dritten Quartal fielen kleinere zusätzliche Restrukturierungskosten im Ausmass von CHF 1.7 Mio. an, die auf den Umzug des Adecco Hauptsitzes in Deutschland zurückzuführen waren.

"Unsere Neunmonatsergebnisse sind erneut ausgezeichnet", erklärte John Bowmer, Chief Executive Officer von Adecco. "Trotz des Einbezugs von CHF 44 Mio. Restrukturierungskosten erhöhte sich das Betriebsergebnis stärker als der Umsatz, was zu einer Steigerung der Bruttomarge um 10 Basispunkte führte. Ohne Einbezug der Integrationskosten aus der Übernahme von Olsten, welche als ordentliche Aufwendungen verbucht wurden, hätte die Bruttomarge bei 4.9% gelegen."


Die in spezifischen Berufsbranchen tätigen Marken, die mit CHF 2.6 Mia. 13% zum Gruppenumsatz beitrugen, erzielten gegenüber der Vorjahresperiode ein Wachstum von 33%. Dabei waren vor allem die in den Bereichen Finanzen, Banken und Rechnungswesen sowie in der Karriereplanung tätigen Geschäftszweige mit 40% bzw. 30% und entsprechender Ergebnisentwicklung die Wachstumsträger. Dieses Wachstum half mit, den Einfluss der nach wie vor schleppenden Erholung im Bereich Informationstechnologien zu dämpfen. Dank Adeccos geographischer und sektorieller Vielfalt konnten wir die in diesen Bereichen erlebten Enttäuschungen ausgleichen.

Weltweite Fortschritte

Ein Vergleich der Umsätze in Lokalwährungen für die ersten neun Monate zeigt Wachstumsraten von 34% in Frankreich, 43% in Nordamerika, 18% in Grossbritannien, 55% im restlichen Europa und 58% im Rest der Welt. Der Einfluss der Währungsschwankungen variierte von Region zu Region. Die Wachstumsmärkte in Europa waren Italien mit einer Verdreifachung des Umsatzes sowie Belgien. Im Rest der Welt konnte der Umsatz in Japan in den ersten neun Monaten mehr als verdoppelt werden.

Frankreich, Nordamerika und Grossbritannien erhöhten ihre Gewinne annähernd im Rahmen des Gruppendurchschnitts. In Grossbritannien und Frankreich war dies die Folge einer bedeutenden Erhöhung der Bruttomarge um mehr als 60 Basispunkte. Dies zeigt den aus der laufenden Integration resultierenden positiven Synergieeffekt. In Nordamerika wurde das Ergebnis trotz der in der Rechnung berücksichtigten Sonderkosten aus der Olsten-Übernahme erzielt.

John Bowmer erklärte zu den Entwicklungen in den einzelnen Regionen: "Unsere Leistungskraft in den einzelnen Regionen blieb stark, zeigten doch alle Regionen bessere Ergebnisse als im Vorjahr, und zwar im Gesamten wie im Rahmen des inneren Wachstums. Mit Ausnahme des Bereichs Informationstechnologien, der noch nicht den Erwartungen gerecht wurde, lag das innere Wachstum in den ersten neun Monaten 2000 zwischen 4% und 36%. In den meisten Ländern war das innere Wachstum trotz der laufenden Olsten Integration höher als erwartet. Der Integrationsprozess ist auf Kurs, in Teilbereichen sogar im Vorsprung gegenüber dem Plan. Die Umorganisation der Geschäftsstellen in Frankreich ist abgeschlossen, und in den USA ist bereits eine Mehrheit auf das neue System ausgerichtet. Wir rechnen damit, dass die Integration vor Ende des ersten Quartals 2001 vollzogen sein wird, eine ausgezeichnete Leistung unserer Mitarbeiter auf der ganzen Welt. Dies ist deutlich früher, als was wir am Tag der Olsten Integration in April 2000 vorhatten."

US GAAP Results

Gemäss den amerikanischen Rechnungslegungsprinzipien US GAAP (Generally Accepted Accounting Principles) erzielte Adecco in den per 1. Oktober abgeschlossenen ersten neun Monaten 2000 einen Umsatz von CHF 19.4. Mia. und, nach Goodwill-Abschreibungen von CHF 792 Mio. und einmaligen Restrukturierungskosten von CHF 65 Mio., einen Reinverlust von CHF 308 Mio.

Dazu erklärte Felix Weber, Chief Financial Officer von Adecco: "Dieses Nettoergebnis ist eine Folge des Rechnungslegungssystems US GAAP und des von Adecco gewählten Systems, alle Goodwill-Positionen innerhalb von fünf Jahren abzuschreiben. Deshalb betrachtet Adecco das Betriebsergebnis sowie das Ergebnis vor Goodwill-Abschreibung und Restrukturierungskosten als die ausschlaggebenden Kennzahlen und Massstäbe für die Beurteilung der Leistungsfähigkeit der Gesellschaft, da diese unsere unternehmerische Leistungsfähigkeit, Profitabilität und Fähigkeit, Finanzmittel zu erarbeiten sowie Dividenden auszuschütten, am Besten widerspiegeln. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, festzustellen, dass die im vergangenen Jahr integrierten Akquisitionen bereits im ersten Jahr einen positiven Beitrag zum Betriebsergebnis erbracht haben."

Adecco stellt solche Lösungen für alle wichtigsten Industrie- und Dienstleistungssektoren sowie für Spezialbereiche bereit. Das weltweite, unter dem Namen Adecco tätige Netz ist auf globale, sich im Umbruch befindliche Branchen ausgerichtet, darunter die Automobilindustrie, das Bankwesen, die Elektronikindustrie, den Logistikbereich und die Telekommunikation. Adecco ist ebenfalls der weltweiter Marktführer in spezifischen Berufsbereichen mit den folgenden erstklassigen Marken und Dienstleistungen: aoc (Accountants on Call) und Jonathan Wren für die Bereiche Finanzen, Banken und Rechnungswesen; Ajilon und Computer People für hochspezialisierte Informationstechnologien; TAD und Roevin für das Ingenieurwesen und technische Berufe. Diese Adecco Geschäftszweige bieten ihren Kunden eine breite Palette von Lösungen zur Personalbereitstellung an, die von Temporärarbeit über dauerhafte Anstellungen bis hin zu Beratungs- und Management-Dienstleistungen reichen. Mit Econova/Lee Hecht Harrison verfügt Adecco ausserdem über eine starke Position für Human Resources Dienstleistungen mit Outplacement- und Karriereberatungs-Dienstleistungen. Adecco Kunden beanspruchen diese einzigartige Dienstleistungsangebot in Form lokaler, nationaler oder internationaler Zusammenarbeitsverträge..


Adecco SA ist kotiert an der SWX Schweizer Börse [ADECCO N (ADEN 700'939)], an der NYSE [ADO] und an der Pariser Börse [RM 12819].

ncome before amortization of goodwill and restructuring charges is not meant to portray net income or cash flow in accordance with U.S. generally accepted accounting principles. Goodwill amortization is a non-cash charge to operating income; however, income before amortization of goodwill does not represent cash available to shareholders. This may not be comparable to similarly entitled items reported by other companies. Adecco amortizes goodwill over its estimated life of five years. Further, statements made in this press release, other than those concerning historical information, should be considered forward-looking and subject to various risks and uncertainties. The Company's actual results may differ materially from the results anticipated in these forward-looking statements as a result of certain factors as set forth in the Company's reports on Form 20-F made pursuant to the Securities Exchange Act of 1934. For instance, the Company's results of operations may differ materially from those anticipated in the forward-looking statements due to, among other things:management's ability to effectively integrate Olsten Corporation into the Company's existing operations; the Company's ability to continue to mitigate the effects of legislation in France upon gross margins; increased price competition, the general level of economic health and activity in the markets and countries in which the Company operates; the impact of changes in foreign currency exchange rates; changes in interest rates; and the continued availability of qualified personnel. In addition, the market price of the Company's stock may be volatile from time to time as a result of, among other things: the Company's operating results, the operating results of other staffing service providers, and changes in the performance of global stock markets in general.

All Press Releases
download.success
Unfortunately, it seems that we had a small technical problem. Can you try your luck again?